Multikulti

Jetzt wird es aber mal Zeit, dass ich euch wie versprochen etwas von den Leuten erzähle, mit denen ich es hier so jeden Tag zu tun habe.
Unser Team hat zwei verschiedene Häuser, ein Teil lebt hier auf der Farm, der Rest in Ga- Rankuwa, wo auch unser Büro ist.

Die Leiter sind Urs und Esther Buff aus der Schweiz, die aber schon seit 20 Jahren in Südafrika leben. Der älteste Sohn Manuel ist noch da, er betreibt hier die Farm und hat eine Milchwirtschaft. Die anderen beiden Kinder Marco und Nadia sind in der Schweiz. Dann lebt noch ihre Adoptivtochter Innocent hier, die aber nur am Wochenende da ist und sonst in Pretoria als Krankenschwester arbeitet.
Buffs sind ein bisschen wie Ersatzeltern und müssen sicher manchmal schmunzeln über die Problemchen der Trekker, gerade Urs. Aber zu ihm kann man mit allem kommen und er hilft immer gern, auch mitten in der Nacht…=)

Auf dem Gelände leben noch Kuda und Sineke, ein Ehepaar aus Zimbabwe, mit ihren Kindern Simba und Munashe. Die fangen jetzt langsam an, English zu lernen und ihr Geplapper hört sich echt witzig an.=) Auch Robert kommt aus Zimbabwe; er arbeitet hier und seine Familie ist noch dort.

Der Großteil des Team im Zoo in Pretoria bei unserem Ausflug im September

Denise ist meine Zimmerbewohnerin, sie kommt aus Deutschland und wir verstehen uns echt gut. Gerade diese Woche sind noch Pieter aus Holland und Andrea aus der Schweiz dazugekommen, so sind wir nochmal internationaler…

In Zone 1 in Ga- Rankuwa wohnen Raquel und Mariale aus Venezuela, mit ihnen sind wir nun vier Trekker. Es ist echt interessant, so viele unterschiedliche Kulturen zu haben. Aber wir jungen Leute haben uns schnell verstanden. Vor 2 Wochen waren wir vier Mädels für einen Tag in Pretoria zum Sightseeing und es war echt ein toller Tag, wo ich die anderen noch besser kennenlernen konnte!

Außerdem wohnt dort noch Fanaye aus Äthiopien, die zwar schon Ende 50 ist, aber trotzdem extrem fit und sehr witzig. Ich genieße es sehr, mit ihr in einem Team zu arbeiten.
Dann wohnen da noch Evelyn (Südafrika) und ihre Adoptivtochter Eliza, die alle mit ihrer Lebensfreude ansteckt.

Das ist so der Teamkern. Aber wir haben noch viele Südafrikaner, die uns helfen und gerade beim Übersetzen nicht zu ersetzen sind! Und ich finde es immer wieder bereichernd, wenn man so spontan mit ihnen was machen kann.

Gerade hier auf der Farm ist das Leben wie in einer riesen WG. Jeder ärgert jeden, macht einen Spaß und ich genieße es echt! Und auch in den verschiedenen Sprachen- immer witzig! Ins English bin ich schnell wieder reingekommen und so langsam nehme ich ein bisschen den Schweizer Akzent an, wogegen ich mich noch sträube, was Manuel aber ganz toll findet…=)

Und natürlich haben wir noch ganz viele liebe Mitbewohner wie Schlangen, Wespen (die echt riesig sind!), Ameisen in langen Straßen, 2 Katzen und neuerdings auch Babies, einen Papagei (der immer crazy sounds macht und alles nachahmt) und noch ein paar andere…=)

Ihr seht also, wir haben hier viel Spaß und die Leute machen alles besser!

Author: Katha von Dessien

Teacher. Believer. Third Culture Kid. World Traveler. People Lover. Writer.

Join the Conversation!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s